Archivbeitrag

Aktuelles

Neues Logo

Neues Logo

Schindel und Holz in neuem Gewand...

 

Stolz präsentieren wir unseren neuen Unternehmensauftritt!

Wir haben nun auch optisch umgesetzt, was in den Köpfen der Menschen, die mit uns zu tun haben schon immer Fakt war - nämlich ein gemeinsames Erscheinungsbild aller drei Betriebe unter einer zeitgemäßen, modernen Dachmarke mit hohem Wiedererkennungswert.

 

 

 

Wir haben uns Zeit gelassen mit der Umsetzung und wohl überlegt, wie ein zeitgemäßer und repräsentativer Auftritt ausschauen soll/kann. Unter dem Motto „Wenn, dann richtig!“ haben wir unter Einbindung unserer Mitarbeiter und in Zusammenarbeit mit der "agentur idEEal" versucht unser ureigenstes Verständnis unserer Arbeit und unserer Werte in Bilder und Worte zu fassen. Das Ergebnis, auf das wir sehr stolz sind, sehen sie hier. Viel Spaß auch beim Stöbern auf der neuen Homepage, die entsprechend unseres neuen Corporate Design umgesetzt wurde!

 

Für weitere Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung!

 

Montag, 11.08.2014

Schindel und Holz

Bürgeraustr. 31
9900 Lienz
Österreich

Tel. 0043 4852 69880
Fax. 0043 4852 69880-5

office(at)schindel-holz.at
www.schindel-holz.at

 

Öffnungszeiten:

Mo - Do: 08:00 - 17:00 Uhr
Fr: 08:00 - 12:00 Uhr

Sozialökonomische Betriebe...

... sind auf den ersten Blick Betriebe wie jeder andere auch. Arbeitszeiten, Aufträge, Buchhaltung, Qualitätssicherung usw. sind selbstverständlicher Bestandteil des täglichen Arbeitsablaufes. Die Betriebe stellen Produkte her oder bieten Dienstleistungen zu Marktpreisen an.

Auf den zweiten Blick ist die Idee hinter der Gründung erkennbar: Die Wiedereingliederung von langzeitarbeitssuchenden, arbeitsmarktfernen und schwer vermittelbaren Menschen in den freien Arbeitsmarkt.

Ziel ist die Schaffung von Arbeitsplätzen. Durch die befristete Beschäftigung und eine gezielte persönliche und fachliche Qualifizierung soll der Übergang von der Arbeitslosigkeit in das reguläre Beschäftigungssystem ermöglicht bzw. erleichtert werden. Die Kosten für diesen zusätzlichen Aufwand werden teilweise durch Fördermittel finanziert, die restlichen Betriebskosten werden durch Verkaufserlöse erwirtschaftet. Die Betriebe sind nicht gewinnorientiert sondern investieren in eine nachhaltige Betriebsentwicklung.

 

Wir stellen uns der Herausforderung, wirtschaftliche und soziale Ziele zu verfolgen.